Ihr Rechtsanwalt: Albrecht Popken LL.M. (Berlin)

Erfahrungen & Bewertungen zu Albrecht Popken

 

Warum einen Anwalt beauftragen?

Natürlich können Sie versuchen, dem Regress der Versicherung selbst zu widersprechen. Ich muss allerdings immer wieder feststellen, dass die Versicherungen diesen Einwendungen wenig Bedeutung beimessen. Häufig wird nur mit einer erneuten Fristsetzung reagiert oder der "verbale Druck" wird im Erwiderungsschreiben erhöht. Sachliche Auseinandersetzungen mit dem Vorbringen findet man nicht, stattdessen wird mit Textbausteinen geantwortet, die die Berechtigung der Forderung untermauern sollen. Auch werden Ratenzahlungen angeboten, wenn im Gegenzug ein Schuldanerkenntnis unterzeichnet und übersandt wird.

Ich kann deshalb nur empfehlen, die Sache jemandem anzuvertrauen, der was von der Materie versteht. Dass muss nicht sofort Gebühren auslösen - kontaktieren Sie mich gerne wegen einer kostenlosen und unverbindlichen Ersteinschätzung. Häufig kann ich Ihnen schon im ersten Gespräch sagen, ob es aussichtsreich ist, gegen die Forderung der Versicherung zu streiten. Und wenn das der Fall ist, dann stehen die Anwaltsgebühren, die Sie investieren müssen, in einem vernünftigen Verhältnis zur Summe, die die Versicherung fordert.

Ihr Anwalt bei Regressforderungen

Bin ich der richtige Anwalt für Ihren Fall? Warum einen Fachanwalt für Strafrecht beauftragen, wenn es doch um Versicherungsrecht geht? Das sind berechtigte Fragen. Mein anwaltlicher Schwerpunkt ist die Verteidigung im Verkehrsstrafrecht. Überdurchschnittlich viele meiner Mandate sind Verteidigungsmandate gegen den Vorwurf der Verkehrsunfallflucht. Jeder Kollege, den ich kenne, hat Verfahren, in denen er lieber verteidigt als in anderen Sachen. Mein Steckenpferd ist § 142 StGB – deshalb betreibe ich die Seite fahrerflucht.info. Das bringt es mit sich, dass ich natürlich bereits im Strafverfahren wegen der Verkehrsunfallflucht mit Blick auf mögliche Regressfolgen verteidige. Und ich kläre meine Mandanten auf, dass Regressforderungen nachfolgen können – deren Rechtmäßigkeit ich dann im Rahmen der "Nachsorge" prüfe. Alles in allem kann ich sagen, dass ich häufig mit den Rechtsfragen rund um den Regress nach einer Verkehrsunfallflucht zu tun habe. 

 

"Lohnt" sich ein Anwalt?

Lohnt es sich wirklich, jetzt noch einen Anwalt zu beauftragen? Erst die Geldstrafe oder Geldauflage aus dem Strafverfahren, häufig auch Anwaltsgebühren für einen Verteidiger, und dann auch noch die Regressforderung der Versicherung – viele meiner Mandanten sagen mir, dass sie nach all dem kaum noch Energie haben, sich gegen die Versicherung zu wehren. Ist es nicht besser, einfach zu zahlen?

Auch diese Frage ist völlig berechtigt. Und ich kann Ihnen natürlich keinen Erfolg in der Sache versprechen – das wäre mehr als unseriös. Aber ich kann Ihnen versprechen, Ihre Sache realistisch und ehrlich einzuschätzen. Wenn die Chancen, die Regressforderung abzuwehren, nur gering sind, werde ich Ihnen nicht raten, sich mit der Versicherung zu streiten. Denn manchmal ist es wirklich besser, zu zahlen. 

Und ich möchte Ihnen den Weg zu mir und zu meiner Beratung so einfach wie möglich machen. Deshalb biete ich Ihnen an, dass wir Ihren Fall besprechen, ohne dass Sie Angst haben müssen, sofort eine Anwaltsrechnung präsentiert zu bekommen. Erstgespräche in Regressfragen sind bei mir kostenlos und unverbindlich. Häufig kann ich Ihnen schon im ersten Gespräch eine Einschätzung geben. Melden Sie sich bei mir – was haben Sie zu verlieren?

Mit herzlichen Grüßen aus Berlin!

Albrecht Popken
Ihr Fachanwalt für Strafrecht

P.S.: Sie brauchen in diesen Verfahren übrigens keinen Anwalt vor Ort! Es spielt keine Rolle, dass meine Kanzlei in Berlin ist. Ich vertrete in Regressfragen bundesweit. Fragen dazu? Sprechen Sie mit mir, gerne erkläre ich Ihnen die Einzelheiten.